Zum Inhalt

Monat: August 2014

Burger Blog – meatery

meatery-burger1

Muss ich noch mehr sagen?

Echt?

OK.

Also in Jogginghose und Assiletten sollte man vielleicht nicht unbedingt in die meatery gehen, da könnte man sonst mal den ein oder anderen abfälligen Blick ernten. Plöt nur, dass wir reserviert hatten. Der MUSSTE uns also ’nen Tisch geben, HAAHAA!. Vermute, die suchen sich sonst wirklich raus, wer hier essen darf, die restlichen Tische waren nämlich seltsamer Weise auch alle reserviert. Mysteriös.

Bestellung lief dann etwa so ab…
Bedienung: „Herzlich Willkommen, heute Abend kann ich ihnen..“
Ich „Burger!“
Bedienung: „…die…“
Ich „Burger!“
Bedienung: „…gedünsteten…“
Ich: „BÖGA!BÖGA!BÖGA!“
Bedienung: „… dann die Burger-Karte. *seufz* niemand will die gedünsteten…“

[m]eatery Speisekarte

Die Preise sind natürlich gesalzen. Aber das ist der erste Laden, bei dem sich der Preis auch rechtfertigt. Kein Black Angus und kein Blattgold möcht ich gegen diesen Burger tauschen. Ich hab mir wirklich diesmal den Dekadenz-Deluxe-Burger (Aioli, fuck yeah!) rausgelassen und hab es nicht bereut.

Schaut euch das Ding an“

meatery-burger1

SCHAUT ES EUCH AN!!!

Vergesst Bacon. Paaataaa-Neeeegraaaa is angesagt. Der Super-Schinken. Das Fleisch war super-saftig (medium) der Käse is perfekt zerlaufen. Das war mal wieder ein echtes Erfolgserlebnis. Und das Meisterwerk stand nach ca. 15Min auf dem Tisch. Fast Rekord. Ich würde nur nächstes Mal ein anderes Brötchen wählen. Hab mich zum Brioch überreden lassen, hätte lieber Sesam Weizen oder Vollkorn nehmen sollen. Bei den Pommes kann man zwischen Pommes Allumettes oder meatery Pommes Frites wählen. Hab die meatery-Pommes genommen, weil ich die anderen nicht aussprechen konnte [pomm alü… amülü… alümülü… FRITTEN!]

Die meatery auf Facebook und im Web

Ich geh jetzt pennen und schwelg noch ein bissel im Burger Himmel, ich check dann morgen auf Rechtschreibfehler…

Bonusbild vom Avocado Beef Burger + Zwiebelschreibe
meatery-burger2

2 Comments

Mein erstes Mal: Konzert (Blink182 in Stuttgart)

blink-stuttgart

Folgende Geschichte hat sich so oder so ähnlich abgespielt:

Ich war gestern auf einem Konzert. Blink182 in Stuttgart.
Waren mal eine meiner absoluten Lieblingsbands. Zu Schulzeiten. Vor über 13 Jahren. Die Klassiker wie „All the small Things“, „What’s my Age again?“ und „The Rock Show“ finden sich immer noch in der einen oder anderen Playlist. Als ich dann gesehen hab, dass die mal wieder nach Stuttgart kommen, hab ich spontan zugegriffen. Und weil 42€ + Versand + Ichhabdochkeinbock-Versicherung ja ein Schnäppchen sind, hab ich gleich zwei gekauft.
War ganz gut, dass mich da jemand an der Hand genommen hat, schließlich war ich noch nie auf einem Konzert. Wahrscheinlich vor allem wegen den anderen Menschen, die so auf Konzerte gehen. Menschen, die scheinbar teures Geld für Shirts ausgeben, auf denen sie nachlesen können, welche Band gerade spielt. Nene, da bleib ich doch lieber bei meinem 4000€-Brioni-Anzug (Armani is für arme Schlucker).

Wir haben uns dann erst mal etwas abseits vom Eingang platziert, elitäre Snobs wie wir sind und das Maul über die restlichen Konzertbesucher zerrissen. Lustigerweise waren echt alle Altersgruppen vertreten, sind also nicht nur wir „hängen“ geblieben. Erstaunlich waren nur die vielen jungen „Menschen“. Keine Ahnung ob Blink gerade wieder ein Revival erleben, oder ob die schon wieder so out sind, dass sie für Hipster wieder attraktiv werden.

Jedenfalls durften wir dann irgendwann rein, haben uns was zu trinken geholt und uns ziemlich mittig platziert, nicht ohne vorher ein paar Bierse umgekickt zu haben, die irgendwelche Sitzkreis-Hippies mitten in den Weg gestellt hatten. Pöbel.

Jedenfalls hat dann irgendwann die Musik angefangen, aber mit den falschen Musikanten. Is das üblich, dass da ’ne Band spielt, die keiner bestellt hat? In dem Fall hier war’s Zebrahead, ich glaub von denen hat ich vor 15 Jahren auch mal ’ne CD. Die wollten dann irgendwelche neuen Lieder spielen, auch nachdem ich 15 Min „Playmate of the Year“ geschrien habe.
Idioten.

Dann war Pause. Keine 5-Min-Toiletten-Pause sondern ’ne Halbe-Stunde-ich-brat-mir-Schnitzel-und-die-Pommes-dauern-immer-so-lang-Pause. Auch da schien sich niemand drüber aufzuregen. Ich hatte schon so ein leichtes Zucken im Auge.

Daaaann, endlich, kamen Blink182 auf die Bühne. Hab ich zumindest vermutet, denn ich hab ’nen Scheiß gesehen. Nächstes mal nehm ich meine große LEGO-Kiste mit, zum Draufstellen. Hätten nich die ganzen Spacken die Bühne gefilmt, hät ich wahrscheinlich garnix mitbekommen.

Auch so ’ne Unsitte. Handynutzung während eines Konzerts. Seien es Selfies (weg von der Bühne), im Vertical-Video-Syndrome-Style aufgenommene Videos, oder skypen mit der Freundin, die gerade zu Hause am Kacken is… kam alles vor.

Und was ist dieser Sport, bei dem alle wie wild umher springen und sich schubsen? Glaub das wollten ein paar mit mir spielen, hab sie dann durch einen Tritt in die Joghurt-Schleuder eines besseren belehrt. Ich möchte der Musik lauschen, die Band sehen/erahnen und keinen Körperkontakt mit veschwitzten TYPEN.

Ach ja die Musik. Die gespielten Lieder liesen sich in drei Kategorien einteilen:
Lieder, die ich kannte. Lieder die ich nicht kannte. Lieder die so coldpay-esque/lahmarschig waren, dass mir fast die Brezel eingeschlafen is. Bei letzteren, die leider ziemlich zahlreich waren, hab ich dann ein neues Spiel entwickelt: Konzert-Bingo!
Ziel ist es 4 der aufgelisteten Dinge (horizontal, vertikal, diagonal) zu entdecken und anzukreuzen. Wahlweise kann man für die verschiedenen Phenomene auch Punkte sammeln, wobei das seltenste natürlich die meisten Punkte gibt.
blink182-bingo
Ein paar Punkte bedürfen noch der Erläuterung:
Fleischkanäle – die fetten Ohrlöcher, durch welche die Sonne scheint
Teufelshörner – AC/DC-Mütze mit satanischem Konterfei, Träger muss mindestens 40 sein.
Zungen-Action – Wildes Rumkgeknutschte von zwei oder mehreren Parteien, Hand in Hose = Bonuspunkte
Stinktier-Friese – Dunkle Haare mit hellem Streifen
Vertikale Videos – Filmen im Hochformat, auf Youtube dann an den schwarzen Balken zu erkennen
Spackenturm – Typ nimmt Freundin auf die Schultern, damit er heut Abend noch ran darf
Gehirnerschütterung- a.k.a. „Spackenturm Deluxe“ – Typ steht auf Schultern von Kumpel, fällt um und dotzt mit einem anderen besoffenen Typen zusammen, dieser MUSS zu Boden gehen.

Viel Spaß beim nächsten Konzert 😉

Leave a Comment

Vom wild pinkeln und eis kübeln

Nicht zu verwechseln mit wild kübeln und Eis pinkeln.

1. Wild pinkeln a.k.a wild widdling
Auf ’ner Kneipentour kann schon mal die Blase drücken. Blöd nur, wenn es einem nicht mehr auf die nächste Toilette reicht und man den Stuttgarter Osten unter Wasser setzt. Als Sahnehäupchen gibt’s dann noch ein Knöllchen von der Polizei, die sowas natürlich sofort „riecht“ und einen über Gartenzäune und Vorgärten jagt.
Haben die nichts besseres zu tun?
Bleibt dann nur noch abzuwarten wie viel der Spaß kostet. Möglich is alles von 10,20,100 bis zu 5000€. Letzteres setzt allerdings voraus, dass man mit einem Strahl den Hattrick von Polizist, Kinderspielplatz und indianischer Begräbnisstätte schafft.
Und nein Mamma, ICH bin nicht erwischt worden. ICH bin in der Kneipe 10 Meter weiter auf’s Klo, denn ich bin k.lu.k.

2. Eiskübbelwettbewerb bzw. „Ice Bucket Challenge“
Wieder eine Form der Faceboob/Twitter-Krätze.
Habt ihr bestimmt schon gesehen. Auf Facebook oder Twitter oder Galileo. Wieder nominiert man jemanden der irgend ’nen Scheiß machen muss, in diesem Fall sich einen Eimer eiskaltes Wasser drüber zu Schütten. Sind auch gleich ein paar Promis aufgesprungen und alle machen fleißig mit. So ’n Lemmingverhalten geht mir ja immer mächtig auf den Sack. Was ich erst später rausgefunden habe und was man auch leicht übersehen kann: das ganze hat eigentlich einen ernsten Hintergrund. In den Videos ist nämlich oft von „ALS Ice Bucket Challenge“ die Rede. Was zum Teufel ist „ALS“? Kein Problem, gibt ja Internet. Bin dann auf folgendes Video gestoßen:

Hier wurde jemand herausgefordert, der seine Mutter an diese Krankheit (Amyotrophe Lateralsklerose, Wikipedia) verloren hat. Makaber.
Jedenfalls lehnt er die Challenge ab und wählt die Alternative, 100$ an alsa.org zu spenden UND er erklärt was an der Krankheit so erschreckend ist. Mein begrenztes medizinischen Wissen würde es mit Multiples Sklerose vergleichen, bei der man auch nach nach und nach die Kontrolle über seine Gliedmaßen verliert, aber geistig noch völlig fit bleibt. Bei ALS kommt noch hinzu, dass man wohl dann auch irgendwann die Fähigkeit zu schlucken und zu atmen verliert.
Da hat es meiner Meinung nach einfach ein bissel „ein G’schmäckle“, wenn man lustige YouTube-Videos drüber macht und die Häfte der Kids, die das anklicken, nicht mal wissen, um was es da geht. Das ganze wird von der „ALS Association“ auch unterstützt, bringt Spendengelder (Promis lassen sich eisduschen und zahlen trotzdem, Conan O’Brian zumindest) und schafft ein Bewusstsein für die Krankheit, aber der fade Beigeschmack bleibt.
Verdammt. Jah.com wird erwachsen und beschäftigt sich mit ernsten Themen. Der nächste Beitrag wird wieder garantiert sinnfrei, versprochen
😉

Leave a Comment