Zum Inhalt

Monat: März 2015

Kingsman – The Secret Service

kingsman-secret-service

Zu aller erst: Großes Kino. Ich hab schon lange keine Filmkritik verfasst, weil ich ’n faules Stück bin, aber der Film hat mir wortwörtlich in den Arsch getreten. Schon die erste Szene, die mit Dire Straitsens „Money For Nothing“ (mein erstes Lieblingslied, an das ich mich erinnern kann) beginnt, wusste ich „Das wird was“.
Die ersten Trailer sahen nach ’nem Teenager-Abeneteuer Film aus. Dann kam der „Ab-18-Trailer“

Mittlerweile bin ich mir sicher. Das ist KEIN Kinderfilm. Ich sag nur Battle Royale in einer Kirche mit 100 Leuten, explodierende Köpfe und versaute schwedische Prinzessinnen. Samuel L. Jackson ist der Hammer als lispelnder Superschurke, Gazelle ist ’ne Spitzenhandlangerin und Colin Firth hat man in so einer Rolle noch nie gesehen (ich glaub teilweise saßen Leute drin, die dachten das wär ’ne Forstsetzung von „The King’s Speech“).
War mal wieder ein richtig gutes, over-the-top Agenten-Aktion-Towabohu. Ich muss den aber auf jeden Fall nochmal im Original sehen, glaub bei der Übersetzung ging mal wieder viel Witz verloren.
Ich hoff auf jedenfall auf eine Fortsetzung.

Leave a Comment

Pizzaburger (in geil)

Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.

Ich bin kein Koch.
Und ’ne faule Sau.
Aber auch ich hab Grenzen.
Und dazu gehören Curry-King und Pizzaburger.
Beides kriegt man selber viel besser hin.
Currywurst muss ich keinem erklären.
Deswegen folgt jetzt das Rezept für Pizzaburger (in geil).

Zuataten:
flache Toastbrötchen (vom Rewe)
Schinken
Salami
Gratinkäse (Gauda, Tillsitter 45% Fett, fuck you Analogkäse)

Zubereitung ist fast so leicht wie Currywurst.
Bötchen halbieren, easy, sind schon vorgestanzt. Zwei Scheiben Ja-Salami (hat sich bewährt, manche Salamis schmecken komisch, wenn man sie erhitzt). Schinken. Zwei Scheiben Ja-Salammi. Soviel Gratinkäse wie man draufbekommt, ohne dass der Käseberg umfällt. Ab in Backofen bis der Käse am Rand braun wird.

Fertig. Mahlzeit.

burgerpizza

Leave a Comment

Mein erstes Mal: Berge

skiausfahrt

Letzes Wochenende war ich zum ersten Mal so richtig im Gebirge.
Also so richtig.
So auf 2000m.
Wie kam’s?
Einmal im Jahr gibt es bei uns im Geschäft eine Ski-Ausfahrt. Für 50€ verbringt man drei Tage irgendwo, wo es genug Schnee hat, dass man drauf schihern oder boarden kann.
Schnäppchen.
Da macht’s auch garnix, wenn man außer Lesen keiner Wintersportart nachgeht. Deshalb hab ich mich dieses Jahr überreden lassen mitzukommen. Aber wie kommt man pünklich zur Abfahrt um halb 4 Uhr nachts nach Cannstatt?
Man könnte mim Taxi fahren.
Oder Mutti fragen.
Oder man könnte sich endlich mal einen Schlafsack kaufen (der nicht knistert) und auf einer 2mm dicken Isomate im Büro auf dem Fußboden schlafen, um sich kurz vor 2 Uhr vom Nachtwächter mit Reizgas wecken lassen…
Bleibt jedem selber überlassen.
Wenn man aber schon mal wach ist, kann man sich ja mal auf die Suche nach Proviant für die Fahrt machen. Aus rein Nächstenliebe, hab ich dann meine Kollegen, die so clever waren, sich Couchen und Sitzecken zum Übernachten zu sichern, über das Lautsprecher-System (Regler bis zum Anschlag) mit Wagners Walkürenritt geweckt.
Soll ja keiner verschlafen.
Hat mir sofort viele Freunde auf der 6 Stündigen Busfahrt eingebracht.
Die ging dann auch pünktlich, mit einer halbstündigen Verspätung, los. Um halb 8 dann das erste Bier. Man will ja vor seinem zukünftigen Zimmernachbarn nich wie’n Weichei da stehn. Ja und ab da lief’s. Gin Tonic, Selbstgebrannter, Jägi. Echt ein Wunder, dass ich den Bus noch ins Ziel gebracht hab. Kann auch schief gehn.
So um 11 sind wir dann in Zell am See angekommen und durften mit der Seilbahn ins 2000m hoch gelegene „Basislager“ fahren. Die nächsten drei Tage hab ich dann damit zu gebracht heiße Schokolade zu trinken, auf der Sonnenterrasse zu lesen, das Firmenlogo in den Schnee zu pinkeln, mit Yetis zu ringen und beim Après-Après-Ski abzuspacken.

Die Panoramabilder kann man groß klicken:
skiausfahrt_zimmer

skiausfahrt_sonnendeck

Nächstes Jahr gerne wieder…

Und dann war da noch die Sache mit dem Geist im Badezimmer, aber das ist schon wieder eine andere Geschichte…

Leave a Comment