Zum Inhalt

Mein erstes Mal: Berge

skiausfahrt

Letzes Wochenende war ich zum ersten Mal so richtig im Gebirge.
Also so richtig.
So auf 2000m.
Wie kam’s?
Einmal im Jahr gibt es bei uns im Geschäft eine Ski-Ausfahrt. Für 50€ verbringt man drei Tage irgendwo, wo es genug Schnee hat, dass man drauf schihern oder boarden kann.
Schnäppchen.
Da macht’s auch garnix, wenn man außer Lesen keiner Wintersportart nachgeht. Deshalb hab ich mich dieses Jahr überreden lassen mitzukommen. Aber wie kommt man pünklich zur Abfahrt um halb 4 Uhr nachts nach Cannstatt?
Man könnte mim Taxi fahren.
Oder Mutti fragen.
Oder man könnte sich endlich mal einen Schlafsack kaufen (der nicht knistert) und auf einer 2mm dicken Isomate im Büro auf dem Fußboden schlafen, um sich kurz vor 2 Uhr vom Nachtwächter mit Reizgas wecken lassen…
Bleibt jedem selber überlassen.
Wenn man aber schon mal wach ist, kann man sich ja mal auf die Suche nach Proviant für die Fahrt machen. Aus rein Nächstenliebe, hab ich dann meine Kollegen, die so clever waren, sich Couchen und Sitzecken zum Übernachten zu sichern, über das Lautsprecher-System (Regler bis zum Anschlag) mit Wagners Walkürenritt geweckt.
Soll ja keiner verschlafen.
Hat mir sofort viele Freunde auf der 6 Stündigen Busfahrt eingebracht.
Die ging dann auch pünktlich, mit einer halbstündigen Verspätung, los. Um halb 8 dann das erste Bier. Man will ja vor seinem zukünftigen Zimmernachbarn nich wie’n Weichei da stehn. Ja und ab da lief’s. Gin Tonic, Selbstgebrannter, Jägi. Echt ein Wunder, dass ich den Bus noch ins Ziel gebracht hab. Kann auch schief gehn.
So um 11 sind wir dann in Zell am See angekommen und durften mit der Seilbahn ins 2000m hoch gelegene „Basislager“ fahren. Die nächsten drei Tage hab ich dann damit zu gebracht heiße Schokolade zu trinken, auf der Sonnenterrasse zu lesen, das Firmenlogo in den Schnee zu pinkeln, mit Yetis zu ringen und beim Après-Après-Ski abzuspacken.

Die Panoramabilder kann man groß klicken:
skiausfahrt_zimmer

skiausfahrt_sonnendeck

Nächstes Jahr gerne wieder…

Und dann war da noch die Sache mit dem Geist im Badezimmer, aber das ist schon wieder eine andere Geschichte…

Published inMein erstes Mal

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.