Zum Inhalt

Burger Blog – Fischlabor

Irgendwo muss man ja anfangen.
Wir hamm den großen Burger-Test im Stuttgarter Westen im Fischlabor gestartet.

Fisch gibt es übrigens keinen.
In der ‚Alten Post‘ kann man ja auch keine Pakete abgeben. Der Name gefiel den Machern…
Zitat Homepage

Is glaub so nicht richtig, ich glaub es gibt einen Fisch-Burger. Leider kann man die Speisekarte nicht online einsehen. Aber wenigstens haben sie eine Homepage. Burgerauswahl war aber meiner Erinnerung nach überschaubar, is ja aber auch kein reiner Börgerschuppen. Laden hat einen recht großen Raucherbereich, in den wir uns setzen mussten weil der Nichtraucherbereich voll war. Also am besten reservieren was sich diese Woche im „Wohnzimmer“ bestätigt hat.

Aber jetzt zu den Burgern…

fischlabor_burger

Wir haben Cheeseburger und Doppelcheese-Burger bestellt. Haben recht lang gedauert, aber vielleicht war das auch die Vorfreude. Als sie dann ankamen, waren sie recht ansehnlich angerichtet. Ich hatte Pommes dazu bestellt und das hätten meiner Meinung nach mehr sein können. Stattdessen hat die Deko oder was auch immer das grüne Zeug darstellen soll, ziemlich viel Platz eingenommen. Aber schließlich bewerten wir hier den Burger. Der war gut. Fleisch war zwar Fertig-Patty, aber völlig in Ordnung. Käse war kein Plastik-Scheibletten-Käse sondern echter Käse. Im großen und ganzen also kein Überflieger aber durchaus zu empfehlen.

Das Fischlabor hat’s schwer, weil’s der erste Test war und wir außer King und Mägges nicht wirklich viel Vergleichsmöglichkeiten hatten. Wir haben uns auch noch nicht wirklich eine Skala ausgedacht. Haben also nicht wirklich einen Plan, was wir da überhaupt machen. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben und wir wachsen da schon noch rein.
Bis jetzt gibt’s zwei Punkte: JA und NEIN. Das Fischlabor hat sich ein JA verdient.

fischlabor-stuttgart.de

Frage nebenbei an die Allgemeinheit:
Darf man die Gäste bitten sich umzusetzen, um einer größeren Gruppe Platz zu machen?
Meine Mittester waren nämlich zu tiefst empört…

Nachtrag:
Ich nehm an, es war ein Fertigbrötchen, leicht getostet (daher der Streifen). Tomaten und Gurken puhl ich ja grundsätzlich runter, waren aber vorhanden. Burger war leicht zu essen, beim Doppelcheeseburger war ein Spieß drin. Preis waren glaub 7,50 mit Pommes, dachte ich kann das nochmal im Web nachkucken.
Im Großen und Ganzen werd ich mir bei den Folgetests mehr Notizen machen.

Published inBurger Blog

9 Comments

  1. f. f.

    Klar darf man das gefragt werden.

    Zum Burger: Brötchen war auch so Fertigbrötchendings? Fluffig oder knusprig? Tomaten? Käse? Gurke? Scheiben oder Fetzen? Zwiebel? Und zerfällt das ganze beim reinbeißen oder lässt der sich gut essen?

    Und: Preis? (Beschreibung des „Ambiente“ war jedenfalls schonmal gut. Wünsche mir aber noch etwas … Dayum…)

    • ich nehm an, es war ein Fertigbrötchen, leicht getostet (daher der Streifen). Tomaten und Gurken puhl ich ja grundsätzlich runter, waren aber vorhanden. Burger war leicht zu essen, beim Doppelcheeseburger war ein Spieß drin. Preis waren glaub 7,50 mit Pommes, dachte ich kann das nochmal im Web nachkucken.
      Im Großen und Ganzen werd ich mir bei den Folgetests mehr Notitzen machen.
      Danke für das Feeback…

      • Jenny Jenny

        Udo-Snack auch mal testen!!
        Und Kategorien wären nicht schlecht.
        Fertig-patty und -Brötchen kann ja bestenfalls im Mittelfeld landen

        • Udo steht natürlich auch auf der Liste.
          Scheinbar gibt es wirklich riesige Unterschiede bei Fertigypaddies. Deren Einsatz kann ich auch verstehen, frisches Hack is immer heikel, aber man kann die ja auch einfrieren.

  2. Klar darf man! Wer sowas nicht akzeptiert arbeitet im Sales!

  3. BremenFleischliebhaber BremenFleischliebhaber

    Umsetzen: Fragen, vor dem Essen ja….

    „Zum Burger: Brötchen war auch so Fertigbrötchendings? Fluffig oder knusprig? Tomaten? Käse? Gurke? Scheiben oder Fetzen? Zwiebel? Und zerfällt das ganze beim reinbeißen oder lässt der sich gut essen?

    Und: Preis? “ würde mich auch Interessieren.

    War neulich mal wieder bei UDO… und optisch sa dort der Börger besser aus.. bitte um einen Vergleichstest.

    Grüße
    aus Bremen

  4. Sally Sally

    Wer – abgesehen vom UDO – auch leckere Bööörger hat (oder hatte? war da schon lang nicht mehr) ist TROLL, Hasenbergstraße 37, mehr oder weniger beim Fischlabor um’s Eck.
    http://wirtshaus-troll.de/essen_trinken.html

  5. tobi tobsen tobi tobsen

    der burger im fischlabor war in ordnung, hat aber nicht vom hocker gerissen.

    umsetzen, WÄHREND EINER DER TESTER NOCH ISST, geht net ! beeinflusst nämlich das testergebnis

  6. Anonymous Anonymous

    Genial, wir haben auch im FIschlabor angefangen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.