Zum Inhalt

Burger Blog – Hemingway’s Diner

hemingways-burger

Das Hemingways markiert einen Meilenstein in meiner Burger-Tester-Karriere.
Zum ersten Mal wurde meine Rechnung vom Restaurant übernommen.
Das mag jetzt erst mal nach Bestechung klingen, ich seh es aber eher als Kilometer-Pauschale, schließlich liegt Hemmingen 20km außerhalb von Stuttgart und gehört somit eigentlich nicht mehr zum Testgebiet. Da uns aber langsam die stuttgarter Burgerläden ausgehen und ich es immer geil finde, wenn jemand um mich buhlt (und mir meinen Burger zahlt) haben wir dem Hemingway’s (Wordspiel Hemmingen, zwinkerzwinker) einen Besuch abgestattet.
Beim Betreten fällt sofort das 50er-Jahre Flair auf, karierte Fließen, Ledersitze… top!
Die Karte umfasst neben den Steaks, Chilli, Hotdogs und Spare Ribs natürlich auch eine ganze Latte an Burgern: Classic burger, Cheeseburger, Deluxe burger, Krautburger, Mexican burger, Texas burger, BMK, Black Angus Burger, Crispy Chicken burger, Veggie Cheeseburger, Veggie Walnut Burger. Die ganze Karte mit Beschreibungen gibts hier als PDF.
Ich hab ja mit dem BlackAngus-Burger geliebäugelt, hab dann aber doch wieder den klassischen Cheeseburger (8,40€) genommen. Den hätte ich auch noch mit extra Cheese (+0,80 €), Bacon (+1,20 €) oder Bonus-Fleisch (+3,50 €) pimpen können, war aber nich nötig, die normale Version is durchaus schon ’ne sportliche Nummer, wobei extra Bacon ja immer geht.
Der Burger kann leider mit Kids aus dem Burger-Olymp nicht mithalten, da fehlen einfach die frischen Zutaten. Er ist gut, fertig Brötchen und Fleisch macht der unschlagbare Preis wieder wett, die Bedienung war sehr freundlich und die Atmosphäre war top.
Wenn noch mal jemand Lust hat mich nach Hemmingen zu kutschieren, den BlackAngus-Burger würd ich schon noch gern von meiner Liste streichen, dann kann man auch die Bewertung noch etwas nach oben schrauben…

Hemingways’s Homepage und auf Facebook

Hemingway’s Diner Speisekarte

Published inBurger Blog

5 Comments

  1. Sebastian Schenk Sebastian Schenk

    ich war leider vor kurzer Zeit dort und war eher enttäuscht. Nix besonderes durchschnittlicher Burger

  2. Hast recht, ich bin ja auch mittlerweile schon ein richtiger Snob was Burger angeht, mit Fertigfleisch kann man mich nicht mehr beindrucken 😀

  3. Burger-Freak Burger-Freak

    Enttäuscht?!? Von was? Von wem?
    Bisschen detaillierter wär schon nicht schlecht für die Meinungsbildung!
    Also meiner Meinung nach gibt’s, auch wenn einen der Preis im ersten Moment erschreckt Hammers Portionen mit frischen Beilagen, wo man wirklich gnadenlos satt wird.
    Zu empfehlen definitiv der Bison Burger bzw. BBQ Bison Burger… da is nix mit durchschnittlich….!

    Five *****

    Jederzeit gerne wieder

    • Ich hab einfach schon sehr viele Burger ausprobiert und viele waren einfach besser.
      Fertig-Brötchen und -Fleisch beeindrucken mich nicht mehr. Für den Preis war es aber in Ordnung.
      Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich gern nochmal für den Black-Angus vorbei kucke…

  4. Hemmingways steht bei mir noch auf der ReVisit-Liste. War ja mit ein Grund warum ich angefangen habe, Burger Läden zu testen. Weil ich von diesem so enttäuscht war!

    Er wurde mir wärmstens empfohlen. Vor Ort wurde ich dann eben zu dem Angus überredet. Hatte mich glaub 14 EUR gekostet.

    Die Wartezeit von 1 Stunde!!! (für 6 Personen) war nicht nachvollziehbar, vor allem da das Restaurant fast leer war.

    Der Burger war dann auch, trotzt bestätigter Bitte um eine medium Bratstufe Furtz trocken gebraten. Das Bröchten war Lidl-Standard-Ware und die Zutaten so lala…

    Irgendwann, wenn ich mal wieder in der Gegend bin, dann geh ich vielleicht nochmal hin.

    Übrigens – die Jungs, die mir den Laden empfohlen hatten, gehen mittlerweile auch nicht mehr hin. Sind nun alle vom TripleB geplättet.

    Der Besitzer hatte übrigens ernsthaft in Frage gestellt, dass man einen Burger medium-rare braten kann!!!

    Gruß
    der Micha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.