Zum Inhalt

Burger Blog – The Bird (Hamburg)

the-bird-burger

JustAnotherHero.com hat keine Kosten und Mühen gescheut und war am Wochenende in Hamburg, der Heimatstadt des Hamburgers, um mal außerhalb Stuttgarts, ja sogar Baddewüddebergs, Burger zu testen. Ok, in Wirklichkeit hat uns der Moritz einfliegen lassen, damit wir ihm beim Umzug helfen. Hamburg -> Stuttgart, ein Projekt vergleichbar mit Stuttgart21.

Freitag Abend gings los, erste Klasse Concorde Stuttgarter Flughafen. Ich flieg nicht so oft, deswegen war ich ein wenig aufgeregt und hab deswegen versucht ein bissel Smalltalk mit meiner Sitznachbarin zu betrieben. Hab sie gefragt, ob sie den „Mile High Club“ kennt. Das nächste an was ich mich erinnern kann, ist, dass ich neben einem Sky-Marshal sitze, der ein wenig wie Liam Neeson aussieht.

Aber hier geht’s ja nicht um den Flug sondern um den Burger und den haben wir auf Empfehlung im „The Bird“ zu uns genommen.
Ja genau, „The Bird“.

Karte aufgeschlagen und erst mal schmunzeln müssen.

„BITTE, wenigstens versuchen den verdammten Burger mit den Händen zu essen.
Besteck hat eigentlich garnix mit Burgern zu tun.
Und lieber Gott, hör bitte auf, das Fleisch „durch“ zu bestellen“

Laden war mir also sofort sympatisch, Schicke Mädels mit Däddus, was will man mehr?
Die Karte umfasst einiges an Burgern, ich strg+Ve mal hier Auszüge aus der Speisekarte rein:

The Bird Speisekarte

Hab mich für den „Filthy Harry“ entschieden.
Was mir gleich auffiel: was sie am Brötchen sparen, machen sie mit Fleisch wieder wett. Brötchen war eigentlich nur Alibi, dass man sich die Fingern nicht so einsaut. Der Burger mit Käse und Bacon sah geil aus und war echt lecker, auch wenn ich das Fleisch ein bissel mehr gewürzt hätte. Alle Zutaten waren frisch, beim Brötchen tippe ich sogar auf Spezialanfertigung. Kein Schnickschnack wie Gurken oder Salat, genau mein Ding. Die Portion war mehr als ausreichend, ich geb zu, ich hatte zu kämpfen. Liegt aber vielleicht auch an dem Magenband, dass ich mir letztes Jahr hab einsetzten lassen, wir erinnern uns…

pre-magenband

Jedenfalls hat das Bird meinen Burgerhunger wieder entfacht und ich bin gespannt, was 2015 an Burger-Highlights für uns Bereit hält.

„The Bird“ auf Facebook und im Internet

Published inBurger Blog

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.