Zum Inhalt

Kategorie: Burger Blog

Burger Blog – Bonny & Clyde

bonny-clyde-burger

Letzte Woche wollten wir eigentlich mal einen Burger-Lieferservice ausprobieren. Die Grillerei in Cannstadt. Leider haben die es uns etwas schwer gemacht, zu bestellen. Online-Bestellung ging noch nicht und es hätte erst ab 17 Uhr geliefert werden können. Vielleicht geben wir ihnen ja nochmal eine Chance.
Wir haben uns dann aber erst mal für’s „Bonny & Clyde“ im Stuttgarter Osten entschieden. 18.02 Uhr macht’s auf 18.08 waren wir da. Drinnen hat’s ein bissel nach Rauch gerochen, kann ich mit leben, is ja schließlich ’ne Punk-Kneipe und kein Familien-Restaurant. Der einzige Burger ist der Bonny’s Double Cheeseburger für 9,90€.

Zum Burger:
200g schwerer selbstgemachter Fleischling, fertiges Brötchen, Tomaten und Salat. Ich dachte bei Double-Cheesburger erst an zwei Scheiben Fleisch, aber da handelt es sich wohl um die doppelte Portion Käse. Versteht mich aber nicht falsch, die Fleischmenge is durchaus ausreichend. Die gerösteten Zwiebeln AUF dem Burger sind ein lustiger Hingucker, wurden von mir aber diskret auf den Nachbarteller geschnippt. Mir schien der Burger bis jetzt der würzigste, bin mir aber nicht sicher, ob das an der Soße oder dem gut gepfefferten Fleisch lag. Pommes gab’s dazu und Mojo und Ketchup wurden ohne Fragen bereitgestellt.

Fazit: Der Bonny-Burger kann mit den anderen hausgemachten Burgern aus Schräglage und Lounge87 nicht mithalten, mit einem anderen Brötchen könnte das aber schon anders aussehen.  Gegen die Fertig-Patties gewinnt er allemal, wobei ihm da der Wohnzimmer-Burger vielleicht noch gefährlich werden könnte.

Bonny & Clyde

Bonnie & Clyde Speisekarte

1 Comment

Burger Blog – Schräglage (geschlossen)

Burger Schräglage Stuttgart

Wie soll das weitergehen?
Wenn die Burger mit jedem Mal besser werden und wir noch über 30 Läden vor uns haben.
Oder haben wir unseren Zenit schon überschritten?
Jedenfalls war gestern, als zweite Station diese Woche, die Schräglage am Wilhelmsplatz angesagt. Schräglage weil die Lokalität am Hang liegt. Ohhhhhhhhhhhhhhh. Ich kannte bis her nur den Club. Da steht ’ne Half-Pipe mittendrin. Aber bevor ich jetzt mit meinen Skatergeschichten Anfanfange… zum Geschäft:

Die Schräglage is bei unseren Recherchen immer wieder genannt worden.
Wir wissen jetzt auch wieso.
Scheisse. War. Der Burger. Gut.
Es fing ja schon damit an, dass man ungefragt Ketchup und Cocktailsoße auf den Tisch gestellt bekommt. Das is keine große Sache, bei mir kann man mit sowas echt Punkte sammeln. Es stehen 8 Burger zu Auswahl. Getestet wurden Cheeseburger für 7,50 und Lynchburger (in Wiskkääää und Honig gebraten) für 12,50. Beim Lynchburger is eine Lynchberg-Lemonade dabei. Ich hab mir eine dazubestellt, obwohl ich kein Jacky-Fan bin.
Bei den Burgern hat man die Wahl, welches Brötchen man dazu haben möchte, knusprig oder weich, und welche Art Beilage, Pommes, Salat, Kartoffelecken. Meine Wahl sieht man ja auf dem Bild. Burger is ohne Schnickschnack. Keine Gurke, keine Tomate, kein Salat. Konzentriert sich auf das wesentliche. Das Fleisch. Kein Patty. Selbstgemacht. Eine fleischige Wolke aus Burgerhaftigkeit. Zerfällt im Mund. Muss man aber mögen. Ich fand’s geil. Is der beste Burger bis jetzt. Mehr braucht man nich sagen.
Hingehn!
Burger essen!
Jetzt!

Schraeglage.tv

Mr B.:
Ordentliche Fleischmenge. Die BBQ-Soße mit Honig vom feinsten. Lediglich bisschen wenig Pommes als Beilage. Die Limo (Lynchberg, ohne Alk) war in Ordnung. Für mein Geschmack zu süß. Preis Leistung stimmte und die Bedienung auch.

Mr. T:
Geiler Scheiß.

6 Comments

Burger Blog – Lounge 87

Burger Lounge 87 Stuttgart Bad-Canstadt

Is ja nich so, dass morgen schon wieder Burger ansteht, nä.
Von langer Hand geplant, steht morgen der Burger in der Schräglage an, doch zur Feier des Tages (bestandene Prüfung, Endnote 1,5 – auch Dank tierischem Protein aus Burgerpellets) wurde in die „Lounge 87“ in Bad Cannstadt eingekehrt. Da man auch was essen muss und – oh Zufall – auch Burger auf der Karte stehen, ließen wir uns es nicht nehmen, selbigen auch zu testen.
Wie ich immer wieder betone… Wir machen den Scheiß ja nich zum Spaß.
Was sofort auffällt, hier handelt es sich um eine 5-Sterne-Burger-Küche und das schlägt sich auch im Preis nieder. 12 Euro für ’nen Burger mit Kartoffel-Ecken. Happig, lagen unsere bisherigen Etablissements immer so um die 7 Euro. Nach genauerem Studium der Karte wird der höhere Preis aber durchaus gerechtfertigt. Handgemachte Fleischscheiben vom Metzger, eigens in einer Bäckerei beauftragte Brötchen, selbstgemachte Kartoffel-Ecken vom Bauern um die Ecke, Bacon, Tomate, Bergkäse und kein schnöder Ketchup, sondern erlesene Cocktail-Soße.
Das ganze wird stylisch auf einer Steinplatte und im Metall-Eimerchen serviert.
Als Vorspeise gab es selbst gebackenes Brot mit Olivenöl und Berg/Meer… irgendein Spezialsalz.

Kommen wir zum Urteil:
Es ist bis jetzt der beste Burger, an dem sich alle folgenden messen müssen. Keine Fertigzutaten, da hat sich echt jemand Mühe gegeben. Auch das ganze Ambiente ist geschmackvoll und edel, aber keineswegs versnobt. Mein Burger hätte etwas mehr durch sein dürfen, Mr.Ts (zweite Meinung) war in Ordnung. Ein bisschen mehr Soße für die Kartoffeln hätte sicher auch nicht geschadet, aber das is Meckern auf hohem Niveau, sonst find ich echt nix auszusetzen. Kann die „Lounge 87“ echt weiterempfehlen, ich selbst werde in Zukunft wahrscheinlich keinen Burger mehr dort essen, aber das liegt daran, dass ich noch 20 andere testen „muss“ und einmal Burger pro Woche reicht eigentlich aus. Vorbeischaun werd ich aber sich trotzdem in nächster Zeit nochmal auf ein Feierabendbier, schließlich bietet die Karte durchaus noch weitere leckere Sachen.

Mr. T:
Ich persönlich finde Preis/Leistung nicht absolut gerechtfertigt. Der Burger war spitze, ohne Zweifel, aber war er dann wirklich 12 Euro wert? Zur Feier des Tages kann man sich schon mal den Luxus rein ziehen und geschmacklich war er in der tat der beste Burger bisher. Hinsichtlich Preis/Leistung steht bei mir aber im Moment immernoch das Wohnzimmer auf Platz 1. Wir können ja nicht jedes mal unseren Goldesel melken gehen, wenn wir einen schnöden Burger wollen. Ich bin auf die morgige Feldforschung in der Schräglage gespannt.

Lounge 87

Nachtrag:
Es gibt ein Angebot:
MONTAG-DONNERSTAG
Beef oder Veggie Burger + Ulrichsbier oder hausgemachte Limo
nur 12,- EUR
Da hat uns aber keiner von erzählt.

87 Restaurant Speisekarte

9 Comments

Burger Blog – Wohnzimmer

Burger Wohnzimmer Stuttgart-West

Wieder was gelernt, man sollte so schnell wie möglich den Testbericht verfassen, wenn die Eindrücke noch frisch sind und die Fantasie nicht mit einem durch geht.
Aber wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, war er ziemlich gut. Besser als im Fischlabor. Da wir noch Burgertester-Noobs sind, hatten wir auch diesmal nicht reserviert und dachten erst, dass wir an die Bar verbannt werden. Aber der der nette Wirt, hat uns dann ’nen Tisch angeboten, der auf später reserviert war. Für die nette Bedienung gibt’s im Vornherein schon mal Extrapunkte. Zur Wahl standen zwei Burger: Hamburger (180g) für 5,00€ und den Couchburger (339g) für 7,00€. Das mag jetzt erst mal nach etwas wenig Auswahl klingen, aber dazu noch später.

Wir haben beide den normalen Hamburger bestellt. Einmal mit Pommes und einmal mit Sallad. Den Sallad kann ich nicht beurteilen… Schitt… ich kann ihn nicht mal richtig schreiben. Die kleine Version hat sich im Nachhinein als Fehler rausgestellt. Hat sich doch uns gegenüber ein 11-jähriges Mädchen den Couchgburger bestellt und pikobello aufgegessen. Darauf hin ist sie auf den Tisch gesprungen, hat mit dem Finger auf uns gezeigt und und uns mit der dreckigsten aller Lachen gestraft.
So oder so ähnlich.

Wir haben unsere Entscheidung trotzdem nicht bereut. Der normale Hamburger hat vielleicht keine 339g, dafür aber Cheese und Bacon drauf. Wenig Zwiebeln (find ich gut), Salatgurke statt Essiggurke, Tomate (runtergepuhlt). Wirt hat uns dann noch gestanden, dass er auch Fertigpatties + Brötchen benutzt. Ich kenn das Geheimnis nicht, aber bei mir schmecken FPs nich so gut. Außer der geringen Variation kann ich am Wohnzimmer nix beanstanden. Nette Atmosphäre, Nichtraucher, netter Wirt, prompte Bedienung, 1a Burger, gute Pommes.

UnserWohnzimmer.de

Wohnzimmer Speisekarte

6 Comments

Burger Blog – Fischlabor

Irgendwo muss man ja anfangen.
Wir hamm den großen Burger-Test im Stuttgarter Westen im Fischlabor gestartet.

Fisch gibt es übrigens keinen.
In der ‚Alten Post‘ kann man ja auch keine Pakete abgeben. Der Name gefiel den Machern…
Zitat Homepage

Is glaub so nicht richtig, ich glaub es gibt einen Fisch-Burger. Leider kann man die Speisekarte nicht online einsehen. Aber wenigstens haben sie eine Homepage. Burgerauswahl war aber meiner Erinnerung nach überschaubar, is ja aber auch kein reiner Börgerschuppen. Laden hat einen recht großen Raucherbereich, in den wir uns setzen mussten weil der Nichtraucherbereich voll war. Also am besten reservieren was sich diese Woche im „Wohnzimmer“ bestätigt hat.

Aber jetzt zu den Burgern…

fischlabor_burger

Wir haben Cheeseburger und Doppelcheese-Burger bestellt. Haben recht lang gedauert, aber vielleicht war das auch die Vorfreude. Als sie dann ankamen, waren sie recht ansehnlich angerichtet. Ich hatte Pommes dazu bestellt und das hätten meiner Meinung nach mehr sein können. Stattdessen hat die Deko oder was auch immer das grüne Zeug darstellen soll, ziemlich viel Platz eingenommen. Aber schließlich bewerten wir hier den Burger. Der war gut. Fleisch war zwar Fertig-Patty, aber völlig in Ordnung. Käse war kein Plastik-Scheibletten-Käse sondern echter Käse. Im großen und ganzen also kein Überflieger aber durchaus zu empfehlen.

Das Fischlabor hat’s schwer, weil’s der erste Test war und wir außer King und Mägges nicht wirklich viel Vergleichsmöglichkeiten hatten. Wir haben uns auch noch nicht wirklich eine Skala ausgedacht. Haben also nicht wirklich einen Plan, was wir da überhaupt machen. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben und wir wachsen da schon noch rein.
Bis jetzt gibt’s zwei Punkte: JA und NEIN. Das Fischlabor hat sich ein JA verdient.

fischlabor-stuttgart.de

Frage nebenbei an die Allgemeinheit:
Darf man die Gäste bitten sich umzusetzen, um einer größeren Gruppe Platz zu machen?
Meine Mittester waren nämlich zu tiefst empört…

Nachtrag:
Ich nehm an, es war ein Fertigbrötchen, leicht getostet (daher der Streifen). Tomaten und Gurken puhl ich ja grundsätzlich runter, waren aber vorhanden. Burger war leicht zu essen, beim Doppelcheeseburger war ein Spieß drin. Preis waren glaub 7,50 mit Pommes, dachte ich kann das nochmal im Web nachkucken.
Im Großen und Ganzen werd ich mir bei den Folgetests mehr Notizen machen.

9 Comments