Zum Inhalt

Kategorie: Heldenküche

Bolognese à la Babbela

Eigentlich wollt ich einen Eintrag für die Kategorie „Heldenküche“ schreiben, komplett mit Kochanleitung und lecker Foto, damit andere Menschen wie ich, das dann nachkochen. Hat alles prima geklappt sah super lecker aus, hat super lecker geschmeckt, ich war aber so hungrig, dass ich vergessen hab ein Foto zu machen.

Ich will euch aber mein Geheimrezept für ’n gutes/schnelles Bolognese nicht vorenthalten.
500g gemischtes Hack (ich friere den Rest immer ein)
200g Nudeln pro Person
2 Packungen Maggifix für echt leckeres Bolognese
italienische Kräuter (Oregano, Basilikum usw…)
Tomatenmark

Zu erst das Fleisch anbraten, Fett braucht man keins, nich weil’s ungesund is, sondern weil’s weniger Dreck macht. Weniger Dreck = weniger Arbeit. Wenn’s Fleisch durch is, kann man das Maggi-Pulver (+ Tomatenmark) drüber kippen, dicht gefolgt und ’nem guten Schugger Wasser. Knoblauch und Kräuter drübber und einkochen lassen. Wasser + Salz zum kochen bringen. Hab irgendwo mal gehört, dass man Nudeln nich versalzen kann, weil sie nicht wirklich viel Salz aufnehmen. Keine Ahnung, ob das stimmt, versalzen waren die Nudeln noch nie, also lieber Meer-Salz als zu wenig. Übrigens, jeder der sagt, er kann keine Nudeln kochen oder ein Hilfsmittel dazu braucht, is ein Idiot. Wer sich nicht sicher is wann die Nudeln fertig sind, kann jede Minute probieren, irgendwo zwischen knusprig und läbrig sollte was dabei sein.
Nudeln in Teller, Soße drübber und mit Parmesan bestreuen. Meiner Erfahrung nach hat sich ein Bollen Parmesan gegenüber dem Fertiggeriebenen bewährt. Is nicht viel teurer, schmeckt besser und hält fast unbegrenzt.

Bong Appetitt!

4 Comments

Steak, baby!

Ich glaub heut hab ich zum ersten Mal drei Herdplatten gleichzeitig benutzt.
Das Steak war ursprünglich größer, is aber ziemlich zusammengesprotzelt.
Ich werd mir in Zukunft wohl die Steaks aus Argentinien einfliegen lassen.

1 Comment