Zum Inhalt

Kategorie: Mein erstes Mal

Mein erstes Mal… Berlin

berlin-2016

Sodele, er erste Eintrag für 2016 hat ein bissel auf sich warten lassen.
War nich da.
War in Berlin.
War subber.
Hab in coolen Läden gefrühstückt (und zur Abwechslung mal Obst gegegessen), bin mit der Tram durch Ost-Berlin gefahren, hab die Hackesche Höfe besucht, hab eine Primark-Filiale besichtigt ohne was zu kaufen, war auf dem Tempelhofer Feld im Schnee spazieren, hab ’nen Broiler vom offenen Feuer gegessen, hab zwei spitzenmäßige Burger verputzt, hab mein Bier selber gezapft, wär im Sony-Center paar mal fast auf die Fresse gefallen, hab Fernsehturm/Alexanderplatz/Reichstag und Brandenburger Tor gesehen, hab bei Frau Merkel Klingelputz gemacht, war in Beugehaft, hab Wostok-Linomade getrunken und viele andere Dinge gemacht mit denen ich euch jetzt nicht langweilen will, obwohl nix davon langweilig war.
Berlin is auf jedenfall noch ein paar Besuche wert, hab noch lange nich alles gesehen und vor allem nicht jeden Burger ausprobiert.
Danke Fremdenführerin Claudi 🙂

1 Comment

Mein erstes Mal: Berge

skiausfahrt

Letzes Wochenende war ich zum ersten Mal so richtig im Gebirge.
Also so richtig.
So auf 2000m.
Wie kam’s?
Einmal im Jahr gibt es bei uns im Geschäft eine Ski-Ausfahrt. Für 50€ verbringt man drei Tage irgendwo, wo es genug Schnee hat, dass man drauf schihern oder boarden kann.
Schnäppchen.
Da macht’s auch garnix, wenn man außer Lesen keiner Wintersportart nachgeht. Deshalb hab ich mich dieses Jahr überreden lassen mitzukommen. Aber wie kommt man pünklich zur Abfahrt um halb 4 Uhr nachts nach Cannstatt?
Man könnte mim Taxi fahren.
Oder Mutti fragen.
Oder man könnte sich endlich mal einen Schlafsack kaufen (der nicht knistert) und auf einer 2mm dicken Isomate im Büro auf dem Fußboden schlafen, um sich kurz vor 2 Uhr vom Nachtwächter mit Reizgas wecken lassen…
Bleibt jedem selber überlassen.
Wenn man aber schon mal wach ist, kann man sich ja mal auf die Suche nach Proviant für die Fahrt machen. Aus rein Nächstenliebe, hab ich dann meine Kollegen, die so clever waren, sich Couchen und Sitzecken zum Übernachten zu sichern, über das Lautsprecher-System (Regler bis zum Anschlag) mit Wagners Walkürenritt geweckt.
Soll ja keiner verschlafen.
Hat mir sofort viele Freunde auf der 6 Stündigen Busfahrt eingebracht.
Die ging dann auch pünktlich, mit einer halbstündigen Verspätung, los. Um halb 8 dann das erste Bier. Man will ja vor seinem zukünftigen Zimmernachbarn nich wie’n Weichei da stehn. Ja und ab da lief’s. Gin Tonic, Selbstgebrannter, Jägi. Echt ein Wunder, dass ich den Bus noch ins Ziel gebracht hab. Kann auch schief gehn.
So um 11 sind wir dann in Zell am See angekommen und durften mit der Seilbahn ins 2000m hoch gelegene „Basislager“ fahren. Die nächsten drei Tage hab ich dann damit zu gebracht heiße Schokolade zu trinken, auf der Sonnenterrasse zu lesen, das Firmenlogo in den Schnee zu pinkeln, mit Yetis zu ringen und beim Après-Après-Ski abzuspacken.

Die Panoramabilder kann man groß klicken:
skiausfahrt_zimmer

skiausfahrt_sonnendeck

Nächstes Jahr gerne wieder…

Und dann war da noch die Sache mit dem Geist im Badezimmer, aber das ist schon wieder eine andere Geschichte…

Leave a Comment

Mein erstes Mal : Eishockey

200px-Adler-Mannheim-logo.svgIch war heute in Mannheim (Tabellenführer), bei meinem ersten Eishockey-Spiel. Ich hab’s ja eigentlich nicht so mit Sport-Großveranstaltungen, aber war ein Geschenk für meinen Dad und nachdem ein Besuch beim Vfb auch ganz nett war, hab ich den Adlern mal eine Chance gegeben. Wir haben uns also noch mitten in der Nacht (10.30 Uhr) auf den langen, beschwerlichen Weg nach Mannheim gemacht.

Hat sich gelohnt. Die SAP-Arena is der Hammer. Da kann der VfB einpacken. Alles total modern, zig Fress-Stände, kaum Wartezeiten und dann kam das beste. Licht geht aus und dann wird auf dem riesigen Würfel über dem Spielfeld folgender Trailer gezeigt:

Da eigentlich Spiel kann dann leider nicht mithalten. Drei mal 20 Min mit 18 Minuten Pause dazwischen und jedesmal wird die Zeit angehalten, wenn jemand foult, sich ein Sandwich macht oder ins Eis einbricht. Daaas ziiiieht sich. Außerdem hab ich den Stadionsprecher nicht verstanden, hat in irgend einer lustigen Fantasy-Sprache geredet.
War aber auf jedenfalls ein Erlebnis.

Leave a Comment

Mein erstes Mal: Stadion

vfb-stadion

Folgende Geschichte hat sich so oder so ähnlich abgespielt:

Letztes Wochenende war ich zum ersten Mal bei einem VfB-Spiel. Dass es 32 Jahre gedauert hat, bis ich mal ins Stadion komme, liegt wahrscheinlich daran, dass ich mich nicht wirklich für Sport und hier im speziellen Fußball interessiere. Aber ich wurde eingeladen (Danke Caro und Diana) und dachte mir, dass der VfB grad jede Form von Unterstützung gebrauchen kann.
Da fragt man sich natürlich, wieso es bei soviel geballter Unterstützung sein kann, dass der VfB nach der ersten Halbzeit mit 3:0 hinten liegt. War meine Schuld. Hab die erste Halbzeit die falsche Mannschaft angefeuert, bis mir jemand erklärt hat, dass wir die Roten sind. Bis dahin hatte ich auch das Geld für die Wurst und die Cola wieder drin, die mir die VfB-Fans in Form von „Pfandbecher to to the Head“ haben zukommen lassen.
Jedenfalls hab ich meinen Fehler dann wieder wett gemacht, indem ich die zweite Halbzeit dann die richtige Mannschaft angefeuert habe, auch wenn die VfB-Fans um mich rum schon rumgequengelt und von Abstieg beblubbert haben. Da muss ich Fussball-Noob, wie ich da herkommen und den Leuten erklären, dass man halt nicht immer nur anfeuert, wenn’s ohnehin gut läuft. Und dass sich fette Typen, die schon ins Schwitzen kommen, wenn sie 45 Minuten stehen müssen, einen Kommentar zur Spielweise verkneifen sollten, versteht sich auch von selbst. Zum Glück bin ich also nach der ersten Halbzeit kein Eis essen gegangen und WIR haben noch ein Unentschieden rausgeholt.
Am nächsten Tag bin ich dann mit einem Vfb-Arschgeweih aufgewacht, aber das ist eine andere Geschichte…

Leave a Comment

Mein erstes Mal: Konzert (Blink182 in Stuttgart)

blink-stuttgart

Folgende Geschichte hat sich so oder so ähnlich abgespielt:

Ich war gestern auf einem Konzert. Blink182 in Stuttgart.
Waren mal eine meiner absoluten Lieblingsbands. Zu Schulzeiten. Vor über 13 Jahren. Die Klassiker wie „All the small Things“, „What’s my Age again?“ und „The Rock Show“ finden sich immer noch in der einen oder anderen Playlist. Als ich dann gesehen hab, dass die mal wieder nach Stuttgart kommen, hab ich spontan zugegriffen. Und weil 42€ + Versand + Ichhabdochkeinbock-Versicherung ja ein Schnäppchen sind, hab ich gleich zwei gekauft.
War ganz gut, dass mich da jemand an der Hand genommen hat, schließlich war ich noch nie auf einem Konzert. Wahrscheinlich vor allem wegen den anderen Menschen, die so auf Konzerte gehen. Menschen, die scheinbar teures Geld für Shirts ausgeben, auf denen sie nachlesen können, welche Band gerade spielt. Nene, da bleib ich doch lieber bei meinem 4000€-Brioni-Anzug (Armani is für arme Schlucker).

Wir haben uns dann erst mal etwas abseits vom Eingang platziert, elitäre Snobs wie wir sind und das Maul über die restlichen Konzertbesucher zerrissen. Lustigerweise waren echt alle Altersgruppen vertreten, sind also nicht nur wir „hängen“ geblieben. Erstaunlich waren nur die vielen jungen „Menschen“. Keine Ahnung ob Blink gerade wieder ein Revival erleben, oder ob die schon wieder so out sind, dass sie für Hipster wieder attraktiv werden.

Jedenfalls durften wir dann irgendwann rein, haben uns was zu trinken geholt und uns ziemlich mittig platziert, nicht ohne vorher ein paar Bierse umgekickt zu haben, die irgendwelche Sitzkreis-Hippies mitten in den Weg gestellt hatten. Pöbel.

Jedenfalls hat dann irgendwann die Musik angefangen, aber mit den falschen Musikanten. Is das üblich, dass da ’ne Band spielt, die keiner bestellt hat? In dem Fall hier war’s Zebrahead, ich glaub von denen hat ich vor 15 Jahren auch mal ’ne CD. Die wollten dann irgendwelche neuen Lieder spielen, auch nachdem ich 15 Min „Playmate of the Year“ geschrien habe.
Idioten.

Dann war Pause. Keine 5-Min-Toiletten-Pause sondern ’ne Halbe-Stunde-ich-brat-mir-Schnitzel-und-die-Pommes-dauern-immer-so-lang-Pause. Auch da schien sich niemand drüber aufzuregen. Ich hatte schon so ein leichtes Zucken im Auge.

Daaaann, endlich, kamen Blink182 auf die Bühne. Hab ich zumindest vermutet, denn ich hab ’nen Scheiß gesehen. Nächstes mal nehm ich meine große LEGO-Kiste mit, zum Draufstellen. Hätten nich die ganzen Spacken die Bühne gefilmt, hät ich wahrscheinlich garnix mitbekommen.

Auch so ’ne Unsitte. Handynutzung während eines Konzerts. Seien es Selfies (weg von der Bühne), im Vertical-Video-Syndrome-Style aufgenommene Videos, oder skypen mit der Freundin, die gerade zu Hause am Kacken is… kam alles vor.

Und was ist dieser Sport, bei dem alle wie wild umher springen und sich schubsen? Glaub das wollten ein paar mit mir spielen, hab sie dann durch einen Tritt in die Joghurt-Schleuder eines besseren belehrt. Ich möchte der Musik lauschen, die Band sehen/erahnen und keinen Körperkontakt mit veschwitzten TYPEN.

Ach ja die Musik. Die gespielten Lieder liesen sich in drei Kategorien einteilen:
Lieder, die ich kannte. Lieder die ich nicht kannte. Lieder die so coldpay-esque/lahmarschig waren, dass mir fast die Brezel eingeschlafen is. Bei letzteren, die leider ziemlich zahlreich waren, hab ich dann ein neues Spiel entwickelt: Konzert-Bingo!
Ziel ist es 4 der aufgelisteten Dinge (horizontal, vertikal, diagonal) zu entdecken und anzukreuzen. Wahlweise kann man für die verschiedenen Phenomene auch Punkte sammeln, wobei das seltenste natürlich die meisten Punkte gibt.
blink182-bingo
Ein paar Punkte bedürfen noch der Erläuterung:
Fleischkanäle – die fetten Ohrlöcher, durch welche die Sonne scheint
Teufelshörner – AC/DC-Mütze mit satanischem Konterfei, Träger muss mindestens 40 sein.
Zungen-Action – Wildes Rumkgeknutschte von zwei oder mehreren Parteien, Hand in Hose = Bonuspunkte
Stinktier-Friese – Dunkle Haare mit hellem Streifen
Vertikale Videos – Filmen im Hochformat, auf Youtube dann an den schwarzen Balken zu erkennen
Spackenturm – Typ nimmt Freundin auf die Schultern, damit er heut Abend noch ran darf
Gehirnerschütterung- a.k.a. „Spackenturm Deluxe“ – Typ steht auf Schultern von Kumpel, fällt um und dotzt mit einem anderen besoffenen Typen zusammen, dieser MUSS zu Boden gehen.

Viel Spaß beim nächsten Konzert 😉

Leave a Comment