Zum Inhalt

Pizzaburger (in geil)

Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.Nein.

Ich bin kein Koch.
Und ’ne faule Sau.
Aber auch ich hab Grenzen.
Und dazu gehören Curry-King und Pizzaburger.
Beides kriegt man selber viel besser hin.
Currywurst muss ich keinem erklären.
Deswegen folgt jetzt das Rezept für Pizzaburger (in geil).

Zuataten:
flache Toastbrötchen (vom Rewe)
Schinken
Salami
Gratinkäse (Gauda, Tillsitter 45% Fett, fuck you Analogkäse)

Zubereitung ist fast so leicht wie Currywurst.
Bötchen halbieren, easy, sind schon vorgestanzt. Zwei Scheiben Ja-Salami (hat sich bewährt, manche Salamis schmecken komisch, wenn man sie erhitzt). Schinken. Zwei Scheiben Ja-Salammi. Soviel Gratinkäse wie man draufbekommt, ohne dass der Käseberg umfällt. Ab in Backofen bis der Käse am Rand braun wird.

Fertig. Mahlzeit.

burgerpizza

Published inHeldenküche

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.