Zum Inhalt

Burger Blog – Block House

blockhouse-burger

Letzte Woche war nach langer Zeit mal wieder ein „Filet Mignon“ im Blockhouse fällig. Da es dort auch Burger gibt, hab ich knallhart mal einen meiner Assistenten dazu verdonnert selbigen zu testen. Hab mir schon ins Fäustchen gelacht, weil ich so ’nen 0815-Burger erwartet habe und dann ziemlich blöd aus der Wäsche kucken müssen, als da ein 1a-Exemplar ankam.

Hier der Test von Mr. T, endlich mal einer der die deutsche Rechtschraipunk beherrscht:

Freitag waren wir mal wieder im Block House, damit J.A.Hero und Mr. K. ihre Unmengen Geld für ein völlig überteuertes Filet Mignon raus hauen konnten, das auch noch geschmeckt hat wie eine Schuhsohle.
Naja, fast jedenfalls. Ich (Mr. B.) als guter Schwabe, habe mich mit einem Burger für geschmeidige 11,20€ zufrieden gegeben.
Das Burgerfleisch war mit Sicherheit auch Filet Mignon (spricht man übrigens französisch aus). Und da ich der einzige Burgeresser an diesem romantischen Männer-Burger-Abend war, fällt es mir zu einen Artikel zu verfassen. Wie gesagt, der Burger rangiert nicht nur preislich am oberen Ende alle getesteten Burger (abgesehen von dem Luxus-Fehlgriff von J.A.Hero im Pier 51). Auch geschmacklich hat er mich überzeugt. Das 200g schwere Fleisch war zart und hatte einen satten Fleischgeschmack. Das Brot (man kann eigentlich nicht von einem wirklichen Burger sprechen, da der Brotdeckel gefehlt hat) war schön in Knoblauch und Butter getränkt. Der Käse kein labbriger Packungskäse, sondern was Gutes. Dazu gabs (ausnahmsweise) wohlschmeckenden Kohlsalat und Standard-Pommes. Alles in allem finde in Preis-Leistung im Block House für den Burger angemessen und würde ihn auf jeden Fall wieder essen!

Published inBurger Blog

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.