Zum Inhalt

Burger Blog – The Burger Republic

burger-republic

Peinlicher Anfängerfehler.
Mein Hunger hat mich dermaßen übermannt, dass ich vergessen habe ein Foto zu machen.
Die „Burger Republic“ ist neu in Stuttgart, in Berlin gibt’s wohl schon ne Zweigstelle, aber ob die direkt was miteinander zu tun haben, kann ich nicht sagen. Die Karte scheint sich zu unterscheiden, die wollte ich nämlich nochmal nachkucken, auf der Facebook-Seite findet man nichts, die Homepage ist noch in der Mache.
Wie uns auch schon in anderen Läden bei einer Neueröffnung auffiel… es läuft noch nicht alles rund. Aber dazu später.
Ich wollte mir wie immer einen Cheeseburger bestellen. Ein Blick auf die Schiefertafel, die als Karte fungiert zeigt: der normale Hamburger trägt den fancy Namen Republix-Burger, Cheese-Burger ist ein Swiss-Burger. Extras wie Bacon und Cheese gibt es für 1€ Aufpreis. Ich hab mir also einen Bacon-Cheeseburger zusammengestellt (5€+1€+1€) und das Menü mit ’ne Spezi und ’ner kleinen Portion (2,50€) Pommes vervollständigt. 2€ Aufpreis kommt mir ein bissel viel vor, aber schließlich muss man ja die teure Miete in der Marienstraße (neben Beate Uhse) aufbringen… lass ich durchgehen. Man hat die Wahl zwischen medium und durch und darf entscheiden, ob man ein Sesam- oder Vollkornbrötchen haben möchte.
Man kann draußen sitzen und bekommt den Burger an den Tisch geliefert. Das hat bei unserem Besuch nicht immer so gut geklappt. Obwohl man ein Fähnchen zur Erkennung nach der Bestellung mitbekommen hat, ist der arme Lieferjunge nicht nur einmal ein bisschen verloren umhergeirrt.
Da kann man noch dran arbeiten.
Schön wär es auch gewesen, wenn die Pommes im schicken Metall-Körbchen bei der Lieferung noch heiß gewesen wären.
Der Burger war lecker, frische Zutaten kommen ja immer gut an. Ich glaub ich beschwere mich zum ersten Mal, dass das Fleisch hätte größer ausfallen können, aber wie man ja schon am fehlenden Bild sieht, hatte ich diesmal eeeecht Hunger. Brötchen war auch gut, getoastet und kein Vergleich zum Supermarkt-Lätschie-Brötchen. Mein Tipp an die Jungs: Option für ein Extra-Patty, heiße Pommes und auf jedem Tisch ’ne Flasche Haus-Soße.
Ich werd gern wieder in der „Burger Republic“ vorbeischauen, allein schon wegen der Spitzenlage und würde gerne miterleben, wie sie in die Burger-Profi-Liga aufsteigt.
Dann gibt’s nochmal ’n neue Bilder von Burger und Speisekarte.

Zu guter Letzt gibt’s dann doch noch etwas Bildmaterial vom Burger, Dank an Star-Fotograf Mr. T
burger-republic-burger

The Burger Republic Speisekarte

Published inBurger Blog

3 Comments

  1. Fishtown Fishtown

    Wenn man das Bild an schaut ist es ein VegiBurger!

  2. Das Fleisch war auf diesem Burger glaub nochmal ’ne Nummer kleiner 😐

  3. Rodja Rodja

    Ja, so in etwa war mein Empfinden letzte WOche auch. Ich würde mir noch eine Karte mit den jeweiligen Zutaten wünschen, die auf dem Burger sind. Der Burger selbst war einfach ok, nicht weniger und nicht mehr.
    Die kleine Portion Pommes finde ich leider den Witz…viel zu klein für den saftigen Preis. Auch die Burger selbst finde ich sehr teuer für diese Größe.
    Ich würde aber sagen, Zeit geben und in ca. nem halben Jahr noch mal reinschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.